„Grenzen überwinden“ – Adventskonzert am 2. Dezember

Unter dem Motto „Grenzen überwinden“ fand am Samstag, dem 2. Dezember 2017, das Adventskonzert des MGV Liedertafel Einigkeit um 19.30 Uhr in der Twister Kirche statt.
Zum 14. Mal hat der gastgebende Verein zu einem Adventskonzert, das seit 1991 im zweijährigen Turnus stattfindet, eingeladen.

Passend zum Motto „Grenzen überwinden“ hatte sich der Twister Männerchor in diesem Jahr etwas Besonderes ausgedacht: Eingeladen waren der gemischte Chor „ECHT LIVE“ aus Freienhagen sowie der Kinderchor „Die Tonhöppers“ aus Twiste. Mit dem Chor aus Freienhagen wurden die räumlichen Grenzen jenseits der Gemeinde und des Arolser Sängerbezirks überschritten und beim gemeinsamen Gesang mit dem Twister Kinderchor wurde deutlich, dass unser Singen keine Altersgrenzen aufweist. Gemeinsam sangen wir unsere Lieder ohne Berührungsängste, egal ob die Kleinsten erst 4 Jahre oder die ältesten Sänger 85 Jahre alt sind.
„Grenzen überwinden“ heißt aber auch, aus dem Trott eines Übungsabends herauszukommen und gemeinsame Lieder einzuüben. So sangen wir z.B. mit „ECHT LIVE“ die Titel „Dir gehört mein Herz“ von Phil Collins und „Weihnachtsgesang“ von Adolphe Adam mit einem neuen Text von Thomas Plücker in der Bearbeitung von Bernd Stallmann gemeinsam. Mit den Kindern hatten wir die Titel „Ich wollte nie erwachsen sein“ aus Tabaluga und „Wir warten auf das Licht“ von Klaus Heizmann vorbereitet.
In der festlich illuminierten Kirche wurden weitere weltliche und weihnachtliche Titel zu Gehör gebracht. An der Orgel spielte Gerd Isenberg erstmalig vor größerem Publikum einige seiner Lieblingswerke.
Der Chor „ECHT LIVE“ wurde von Helen Zaloga geleitet, der Kinderchor „Die Tonhöppers“ von Anja Putzki. Die Begleitung hatte Marvin Putzki übernommen. Der MGV „Liedertafel Einigkeit Twiste“ wurde dirigiert von Bernd Stallmann.

Unterstützung fand der Veranstalter durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, das den Verein im Rahmen des Modellprojekts LandKulturPerlen förderte.


Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Projektes LandKulturPerlen

Kommentare sind geschlossen.